Transkulturelle Forschung und Ausbildung in Traditionelle Chinesische Bewegungskunst und TCM


ChinBeKu e.V.

Team

Projekte

Kooperation

Aktuelles

Kontakt

Ausbildung

Seminar

Präventionskurs

Duan-System

Termine

Grundlage


 

Zurück


Schmerz-Ursache und -Therapie in TCM

bei Schmerzen in Wirbelsäule, Schultern und Beinen

 

Zhu Wenjun

2007

 

I. Denkgang

Über das Thema Schmerzen in Wirbelsäule, Schultern und Beinen innerhalb TCM denke ich, dass man es von zwei Stellen betrachten muss: Ursache der Schmerzen und Behandlungsmethoden.

  • die Ursachen, damit man die Schmerzen zweckmäßig behandeln kann;

  • die Behandlungsmethoden, die effektiv sein muss und von den Patienten leicht angenommen werden kann.

II. Ursachen und Behandlungsprinzipien der Schmerzen in TCM

Die Ursachen der Schmerzen kommt durch äußere Faktoren im Sinne von klimatischen Einflüssen und äußeren Verletzungen.

Feng (Wind), Han (Kälte), She (Nässe) und Re (Hitze):

"Feng (Wind), Han (Kälte), und She (Nässe) erstarren zusammen als Bi (Lähmung). Ist das Wind-Qi stark, heißt es Xing-Bi (beweglich). Ist das Kälte-Qi stark, heißt es Tong-Bi (Schmerz). Ist die Nässe stark,, heißt es Zhuo-Bi."(Nei Jing)

  • Schmerzen in Nacken und Hals entstehen durch negatives Qi in: Nieren-Meridian, Blasen-Meridian und Dünndarm-Meridian.

  • Schmerzen in Schultern und Rücken: Blasen-Meridian, Lungen-Meridian, Dickdarm-Meridian, Dünndarm-Meridian und Nieren-Meridian.

  • Schmerzen in der Lumbalregion: Nieren-Meridian.

  • Schmerzen in den Beinen: Magen-Meridian, Blasen-Meridian und Gallenblasen-Meridian.

Die Behandlungsprinzipien:

  • Zheng (positiv) verstärken und Xie (negativ) schwächen,

  • Han (Kälte) wärmen und Re (Hitze) kühlen,

  • Xu (Leere) ernähren und Shi (Völle) vermindern.

1. Feng (Wind), Han (Kälte), Shu (Hitze), She (Nässe)

(1) Feng-Bi (Wind)

Symptom:

Wandernde Gelenkbeschwerden.

Behandlungsprinzipien:

  • Bei der Behandlung von Xing-Bi (wandernden Schmerzen) muss hauptsächlich das Wind-Qi aufgelöst werden,

  • und es ist hilfreich, das Kälte -Qi und Nässe -Qi auszulösen,

  • ergänzend sollte Blut ernährt werden, d.h. wenn man das Wind-Qi behandelt, behandelt man zuerst das Blut. Wenn Blut fließt, wird der Wind gestillt.

(2) Han-Bi (Kälte)

Symptom:

Schmerzen in Gelenken und Muskeln, Bewegungseinschränkung. Bei Kälte nehmen die Beschwerden zu, Wärme verbessert die Beschwerden. Die Gelenke sind weder gerötet noch erwärmt.

Behandlungsprinzipien:

  • Bei der Behandlung von Tong-Bi (Schmerz) ist hauptsächlich Kälte -Qi aufzulösen,

  • Es hilft mit Wind-Qi und Nässe -Qi auszulösen,

  • Ergänzend sollte Feuer gestärkt werden, d.h. wenn es heiß ist, fließt es. Ist es kalt, stauet es sich. Wenn es fließt, lassen die Schmerzen nach. Wenn Schmerzen bestehen, liegt eine Stauung vor.

(3) She-Bi (Nass)

Symptom:

Bewegungseinschränkung, Schwellung, Lähmung, Schwere.

Behandlungsprinzipien:

  • Bei der Behandlung von Zhuo-Bi ist hauptsächlich Nässe zu trocken,

  • Zusätzlich ist das Wind-Qi und Kälte-Qi aufzulösen,

  • Ergänzend ist die Milz zu ernähren. Wenn das Element Erde stark ist, kann die Nääse ausgetrocknet werden. Ist das Qi stark, liegt keine schwere Erkrankung vor.

(4) Re-Bi (Hitze)

Symptom:

  • Schmerzen in den Gelenken, Hitze, Rötung, Schwellung

  • Verschlechterung durch Hitze, Verbesserung durch Kälte

Behandlungsprinzipien:

Die Hitze wird gekühlt und schädliche Stoffe werden aufgelöst. Das Blut bewegt sich und die Meridiane fließen.

2. Gemischte

(5) Stauung von She-Re (Nässe-Hitze)

Behandlungsprinzipien: Hitze wird gekühlt und Nässe aufgelöst. Meridiane fließen.

(6) Stauung von Tan (Sputum)

Behandlungsprinzipien: Nässe trocknen und Tan (Spuktum) auflösen. Meridiane fließen.

(7) Stauung von Xue (Blut)

Behandlungsprinzipien: Blut fließt und Stauungen lösen sich auf.

3. Aufrechtes Qi bleibt im Inneren, schrägläufig Qi kann nicht krankmachen. Das schrägläufige Qi aus dem äußeren Körper kann Krankheiten erzeugen, weil das innere aufrechte Qi schwach ist.

(8) Erschöpfung und Verletzung

Behandlungsprinzipien: Qi verbessern und Blut ernähren. Meridiane erwärmen und Bi (Lähmung) zum Fließen bringen.

(9) Qi und Xue (Blut) sind schwach

Behandlungsprinzipien: Qi verbessert und Blut ernähren. Meridiane erwärmen und Bi (Lähmung) zum Fließen bringen.

(10) Leber und Niere sind schwach

Behandlungsprinzipien: Leber und Nieren ernähren. Meridiane fließen und Bi (Lähmung) auflösen.

III. Die Schmerztherapien in TCM

Es gibt 5 TCM-Therapien in „Huang Di Nei Jing (Schrift des Gelben Kaisers)“. Sie wurden nach verschiedenen Orten, Klimazonen und Gewohnheiten des Lebens aufgezählt, Ost-Bianshi (Stein), West-Duyao (Kräuter-Medizin), Nord-Jiuruo (Moxa), Süd-Jiuzhen (Akupunktur), Mitte Daoyin und Anqiao (Qigong und Tuina).

Dieses System der chinesischen Gesundheitsmethoden ist entwickelt und offen. Man kann schwer oder nicht genau zählen, wie viele Methoden es gibt. Man kann nicht alle Methoden greifen, aber doch ist greifbar, was man in der Gesundheitspraxis benutzt. Wenn wir von den eigentlichen Behandlungsmethoden ausgehen, sehen wir ihre Wesensart und Behandlungsform.

  • einerseits, medizinische Behandlung und nicht medizinische Behandlung;

  • andererseits, invasive Behandlung und nicht invasive Behandlung.

Um die Behandlungsmaßnahmen der TCM leicht zu praktisieren habe ich sie so gegliedert:

  • Effektivität der Behandlungsmethoden,

  • Annehmbarkeit der Behandlungsmethoden durch den Patienten.

Die wichtigen TCM-Therapien:

  • Kräuter-Medizin,

  • Pflaster-Medizin,

  • Akupunktur,

  • Tuina,

  • Moxa,

  • Schröpfen,

  • Reiben (Guasha),

  • Qigong, usw.


Zurück



ChinBeKu e.V.

Wissenschaftliche Akademie für chinesische Bewegungskunst und Lebenskultur

Wiener Weg 6, 50858 Köln

Tel.: 0221-7213950

E-Mail: kontakt@chinbeku.com

Internet: www.chinbeku.com